28.10.2013

Über 4.100 Läuferinnen und Läufer erobern Oldenburg

Technisches Hilfswerk sorgt für Sicherheit des Laufereignisses

Oldenburg/Jever. Mehr als 4.100 Läuferinnen und Läufer nahmen am diesjährigen Oldenburg-Marathon teil. Wie auch im vergangenen Jahr sorgten viele freiwillige Helferinnen und Helfer von Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Feuerwehr und Technisches Hilfswerk (THW) für einen sicheren und reibungslosen Ablauf. Insgesamt waren 290 Einsatzkräfte vor Ort.

Für die Abarbeitung aller Aufgaben, von der Errichtung der Führungsstelle auf dem Oldenburger Schlossplatz über die notwendige Logistik bis zu den Kräften entlang der Laufstrecke waren alleine 150 THW-Kräfte aus den Ortsverbänden Aurich, Jever, Oldenburg, Varel, Westerstede, Wardenburg und Wilhelmshaven schon am frühen morgen in Oldenburg eingetroffen. Der THW-Ortsverband Jever entsandte vier Einsatzfahrzeuge mit insgesamt 28 Helferinnen und Helfer, die im Bereich der Weser-Ems-Halle eingesetzt waren. Es galt Absperrgitter und Schilder aufzubauen und für evtl. Notfälle die schnelle Öffnung der Sperrungen zu garantieren.

Viel Erklärungsbedarf gab es leider auch wieder für einige uneinsichtige Verkehrsteilnehmer, meist Anwohner, die unbedingt während der Läufe mit ihrem Fahrzeug unterwegs sein wollten. Die gute Zusammenarbeit aller ehrenamtlichen Kräfte als auch mit dem Veranstalter und der Polizei steht dabei im Mittelpunkt. „Über die Jahre hat sich hier eine sehr gute Basis entwickelt, die zur Sicherheit und dem Erfolg der Veranstaltung beiträgt.“ erklärte Kai Stollberg vom Einsatzstab des THW. Der nächste Oldenburg-Marathon findet am 19. Oktober 2014 statt.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: